Einige Tage Bayerischer Wald

Einige Tage Bayerischer Wald

Bischofsmais, Bodenmais, Sankt Englmar und Riedelsbach. Hierhin hat es mich bei meinem kleinen Trip in den Bayerischen Wald verschlagen.

Es sollte eine kleine Auszeit über ein verlängertes Wochenende werden, aber nachdem ich dann schon im Bayerischen Wald war, sind es noch ein paar Tage mehr geworden.

Die ersten Tage

Als erstes ging es nach Habischried, eine Ortschaft neben Bischofsmais zum Ferienhaus und dem Startpunkt für die ersten Tage. Bischofsmais liegt im Landkreis Regen und bietet einen guten Ausgangspunkt für diverse Aktivitäten an, als Beispiel sei hier nur mal Radfahren als Tour, oder auch Downhill genannt. In meinem Fall bezog sich die Aktivität vornehmlich auf entspannen und ein bisschen wandern.

Rundwanderweg Teufelstisch

Von Habischried geht es am Geißkopf vorbei auf einem Radweg nach Bischofsmais. Wer will kann auch noch einen Abstecher auf den Geißkopf machen.
Der Geißkopf scheint übrigens der MTB Hotspot der Gegend zu sein. Mit einem scheinbar ziemlich gut ausgebauten Sessellift mit dem auch die Räder nach oben transportiert werden können, geht es nach oben und dann mit dem Rad wieder nach unten. Laut Aussage eines ansässigen Wirts ist das wohl auch einer der Besten Strecken Deutschlands (?) und wurde von einem Profi gebaut, der auch diverse Strecken in Österreich und Südtirol angelegt hat. Wie gesagt, Aussage des Wirts und nicht überprüft.
Im Internet werdet ihr aber bestimmt fündig, wenn es euch interessiert, und nach der Anzahl der Leute die da waren muss echt was geboten sein.

Nun aber zurück, wir sind jetzt in Bischofsmais und im großen Bogen um den Kurpark herum und kommen auf den Weg Richtung Wastlsäg. Von dort geht es in den Wald und bergauf Richtung Teufelstisch, einer Steinformation von der aus es auch einen tollen Blick in die umliegende Gegend gibt.
Von Teufelstisch geht es dann wieder zurück nach Habischried, immer sanft bergab.

Diese und weitere Touren findet ihr auf der Homepage von Bischofsmais. Bei Interesse einfach mal vorbei schauen.

Silberberg

Am nächsten Tag geht es Richtung Bodenmais, kennt vielleicht der eine oder andere von der Kaserne die es dort gibt. Das Ziel ist der Silberberg.
Am Silberberg ist einiges geboten, sei es die Besichtigung der alten Stollen, eine Sommerrodelbahn, im Winter Ski- und Schlittenfahren, als auch wandern zu Sommer- und Winterzeit (Schneeschuh).

Als erstes gab es einen Besuch im ehemaligen Silberbergwerk. Nach der geführten Tour geht es vom Stollen auf den Gipfel des Silberberg. Von dort aus folgen wir jeweils der sehr guten Beschilderung zu den Rieslochfällen, einigen schönen Wasserfällen in dieser Gegend. Von dort aus geht es über die Ortschaften Scherau und Bodenmais wieder zurück zum Parkplatz. Die Touren findet ihr auf den Portalen der Stadt oder auch direkt vor Ort. Die Wege sind alle sehr gut Beschildert und es gibt auch immer wieder Übersichtskarten.

Wald Wipfel Weg

In Sankt Englmar, ca. 35km von Bischofsmais entfernt gibt es den Waldwipfelweg (externer Link). Neben dem, meiner Meinung nach, sehr imposanten Turm mit 50m Höhe der sowohl einen freien Blick auf den Boden (nur gesichert durch ein Netz) zulässt, als auch einigen Rutschen und Klettermöglichkeiten bietet, gibt es dort auch das "Haus am Kopf", einen Pfad mit optischen Phänomenen und das Kugelhaus, sowie noch einige weitere kleine Attraktionen.
Über die verlinkte Seite findet ihr alle relevanten Infos, wenn ihr in der Nähe seid, ist meiner Meinung nach ein Besuch lohnenswert.

Weiter nach Gut Riedelsbach / Tour auf den Dreisessel

In Gut Riedelsbach ist relaxen angesagt, gutes Essen, gute Getränke, Entspannung pur in schöner Umgebung. Und wenn man doch ein bisschen was machen will kann man die folgende Tour gehen:

Am Gut Riedelsbach startend, geht es durch den Wald, immer der Beschilderung Richtung Dreisessel folgend, den Berg hinauf bis man zu einer Forststraße kommt die Richtung Steinernes Meer und Dreiländereck führt. Dieser Straße folgt man relativ in der Ebene bis kurz vor dem "Grenzschild" (Deutschland/Österreich) der Weg Richtung Steinernes Meer abzweigt.
Hier geht es nun wieder konstant leicht bergauf durch das Steinerne Meer bis man direkt am Dreiländereck ankommt. Von dort aus geht es dann weiter direkt am Hochkamm (Nordwaldkammweg II) Richtung Dreisessel.

Vom Dreisesselhaus aus, geht es kurz über eine Fahrspur zurück auf die Forststraße, welche wir bereits Richtung Steinernes Meer genutzt haben. An der Abzweigung des Aufstiegs angekommen, geht es dann auf selben Weg wieder zurück zum Ausgangspunkt.

Kleiner Hinweis: Zum Zeitpunkt des Artikels wurde empfohlen immer einen Ausweis mit dabei zu haben, da direkt an den Grenzen teilweise Ranger:innen kontrollieren. Bei einer Nichtvorlage der Dokumente können empfindliche Geldstrafen ausgesprochen werden.
In meinem Fall habe ich zwar eine Rangerin gesehen, diese hat aber lediglich freundlich gegrüßt bevor sie weitergegangen ist.

Bilder

Anbei noch einige Bilder der einzelnen Unternehmungen in chronologischer Reihenfolge: