Beitragsbild

Pleisspitze, 2225 m

  • Bearbeitungsdatum: 30 / 08 / 2017
  • Wandern 

Bei dieser doch recht einfachen Tour haben wir einen hervorragenden Ausblick auf die Zugspitze während wir an der Gartner Wand entlang gehen. Das letzte Stücken Weg ist allerdings etwas steiler.

Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten

Die Pleisspitze (keltisch für Geröll/Schotter) wird oftmals auch Bleispitze genannt, auch wenn hier noch nie Blei gefunden wurde. Die Tour ist mit etwas mehr als fünf Stunden und der doch etwas mehr als tausend Höhenmetern Differenz trotzdem eine angenehme Tour. Lediglich das letzte Stückchen zum Gipfelkreuz ist etwas steiler und erfordert etwas mehr Kondition.

Die Tour startet am Parkplatz, welches sich an einer Schotterstraße in einem kleinen Waldstück befindet, am Obergarten 4 fährt man die Schotterstraße weiter und kann dann kurz nach einer Holzbrücke parken.

Hier ist der erste Wegweiser hinauf auf die Pleisspitze bereits angeschrieben und wir folgen der breiten Schotterstraße hinein in das kleine Waldstück. Nach kurzer Zeit überquert man einen Bach und wird der Weg wird schmäler und wir gehen über teilweise etwas rutschige, steinige Pfade, hinauf Richtung Gartner Alm. Die Gartner Alm lassen wir wir zu unserer rechten liegen und biegen auf den Fahrweg nach rechts ab. Vor einer bewachsenen Geröllkuppe biegen wir ab und kommen über den bewachsenen Hang zu einer Viehtränke. An der Viehtränke halten wir uns rechts und gehen über eine Wiese Richtung eines kleinen Waldstücks und kommen danach in das Gartner Tal.

Auf der linken Seite werden wir nun bis zum Sommerbergjöchle von der beeindruckenden Gartnerwand begleitet. Sehr beeindruckend und eine tolle Aussicht. Wenn wir am Jöchle angekommen sind, weisst uns ein Schild das letzte Stück hinauf bis zur Pleisspitze. Der Rückweg erfolgt über die Aufstiegsroute.

Eindrücke der Wanderung
Einige Eindrücke der Wanderung
Quelle
  • Kompass Wanderführer Zugspitze, Tour 3 (gemäß meinen Aufzeichnungen stimmt die km-Angabe im Wanderführer nicht)