Beitragsbild

Pleisspitze, 2225 m

  • Bearbeitungsdatum: 30 / 08 / 2017
  • Wandern 

Bei dieser doch recht einfachen Tour haben wir einen hervorragenden Ausblick auf die Zugspitze während wir an der Gartner Wand entlang gehen. Das letzte Stücken Weg ist allerdings etwas steiler.

Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten

Die Pleisspitze (keltisch für Geröll/Schotter) wird oftmals auch Bleispitze genannt, auch wenn hier noch nie Blei gefunden wurde. Die Tour ist mit etwas mehr als fünf Stunden und der doch etwas mehr als tausend Höhenmetern Differenz trotzdem eine angenehme Tour. Lediglich das letzte Stückchen zum Gipfelkreuz ist etwas steiler und erfordert etwas mehr Kondition.

Weiterlesen >

Beitragsbild

Schildenstein, 1613 m über die Wolfsschlucht

  • Bearbeitungsdatum: 28 / 08 / 2017
  • Wandern 

Eine schöne Wanderung mit einer steilen Aufstiegspassage und abwechslungsreicher Aussicht ist die Wanderung durch die große Wolfsschlucht hinauf auf den Schildenstein. Die Wanderung zählt zu den Klassikern in den Voralpen, Trittsicherheit sollte vor allem bei den kurzen Drahtseil gesicherten Passagen vorhanden sein.

Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten

Die Wanderung erfolgt vom Wanderparkplatz bei Wildbad Kreuth. Der Parkplatz hat keine direkte Adresse, befindet sich aber direkt an der Hauptstraße und kann an sich nicht übersehen werden.

Vom Parkplatz aus gehen wir an einem Bach entlang immer den Schildern Richtung Wolfsschlucht folgend und vorbei an der Siebenhüttenalm.

Weiterlesen >

Beitragsbild

Seekarspitze, 2053 m - Seebergspitze, 2085 m

  • Bearbeitungsdatum: 05 / 08 / 2017
  • Wandern 

Wer am Achensee unterwegs ist, kann eine schöne Grattour über dem Achensee unternehmen. Es handelt sich dabei um eine einigermaßen anspruchsvolle Rundtour die am Gipfelgrat Trittsicherheit und Schwindelfreiheit voraussetzt. Der Start ist in Achenkirch, Hinterwinkel und es werden gleich zwei Gipfel bestiegen.

Geschätzte Lesezeit: 1 Minuten

Vom kostenpflichtigen Parkplatz in Hinterwinkel folgt man dem Fahrweg hinauf Richtung Kogelalm. Allerdings biegt man noch vor der Alm Richtung Seekaralm ab. Es ist ein relativ breiter und angenehmer Weg, den man auf halber Strecke verlassen kann und neben der Fahrbahn auf einem kleinen Fußweg entlanggeht. Bereits hier hat man einige tolle Ausblicke und sieht auch schon die Seekarspitze auf welche man sich nach der Seekaralm begibt.

Weiterlesen >

Beitragsbild

Gamsjoch, 2452 m

  • Bearbeitungsdatum: 04 / 08 / 2017
  • Wandern 

Wer in die Eng fährt, vorbei am kleinen und großen Ahornboden, der sollte sich überlegen ob er nicht auch auf knapp 2.500 m aufsteigen will. Genauer gesagt auf das Gamsjoch. Ich bin die Tour inzwischen zwei mal gegangen, einmal im September und einmal im Juni und es gibt immer neues zu sehen.

Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten

Die schönste Jahreszeit ist wohl der Herbst für diese Tour, zum einen ist es nicht mehr ganz so heiß, zum anderen ist aber allein schon der Weg in die Eng sensationell, wenn man das Farbenspiel am Ahornboden sieht. Allerdings sollte man doch entsprechend früh dran sein, oder, wenn man es denn einrichten kann, unter der Woche außerhalb der Ferienzeit fahren, da dies ein viel besuchter Ort ist.

Weiterlesen >